Suche

Yoga für heiße Tage


Wie bestimmte Yoga Asanas die interne Klimaanlage ankurbeln und helfen, die Körpertemperatur an heißen Tagen herunter zu kühlen.

Von Claudia Lamas Cornejo

Unterstützte Vorbeugen wirken kühlend: Adho Mukha Svastikasana mit Klotz.



An heißen Sommertagen passen wir ganz selbstverständlich unsere Kleidung und Ernährung an. Luftige Stoffe sorgen für Durchlässigkeit nahe der Haut und viel Flüssigkeit hält das System am Laufen. Auch unsere Yoga-Übungspraxis kann uns an sehr heißen Tagen unterstützen und kühlend auf den Organismus wirken. Dazu muss man wissen, welche Asanas, Yoga-Haltungen, eine erhitzende Wirkung haben und welche Asanas zu der Kategorie der kühlenden Asanas gehören.


Unterstützte Vorbeugen wirken kühlend. Sie eignen sich gut, um erstmal auf der Yoga-Matte anzukommen, wenn der Körper sehr angestrengt oder erhitzt ist. Da über die Handflächen viel Wärme abgegeben wird, hilft es zusätzlich, diese nach oben zu drehen und zu entspannen, wie hier in Paschimotanasana. Die Beine hüftbreit zu nehmen, fördert die Entspannung des Bauchs.



Im Iyengar Yoga wird der Kopfstand (erhitzend) immer vor dem Schulterstand (abkühlend) geübt, um den Körper gegen Ende der Übungssequenz zu beruhigen und abzukühlen. Eine Alternative zum Kopfstand an sehr heißen Tagen ist die nachfolgende Übung: Supta Baddha Konasana mit dem Yoga-Polster quer unter der Brustwirbelsäule. Der Kopf geht hier zurück wie in Dwi Pada Viparita Dandasana, eine kleine Rolle stützt Nacken und Hinterkopf, die Schultern entspannen sich Richtung Boden, berühren den Boden jedoch nicht.



Gegen schwere, geschwollene Beine und Füße: Yoga Umkehrhaltungen!


Damit der Körper die Wärme besser abgeben kann, erweitern sich die Blutgefäße. Die Blut-zirkulation verlangsamt sich und die Venen werden durchlässiger. Dadurch kann Flüssigkeit ins umliegende Gewebe fließen. Oft sind schwere, geschwollene Beine und Füße die Folge. Yoga-Umkehrhaltungen entlasten in solchen Fällen.

Setu-Bandha-Variationen mit Klotz unter dem Kreuzbein öffnen nicht nur den Brustkorb: Das Blut in den Beinen kann sich mit der Schwerkraft leichter zurück zum Herzen bewegen.


Für Fortgeschrittene: T-Shape Niralamba-Sarvangasana dreht den Körper maximal um und fördert als Schulterstand-Variante die Abkühlung von innen. Der starke Kinnverschluss massiert die Schilddrüse und sorgt dadurch für Balance im Hormonhaushalt.

Aber auch schon im "Pflug", Halasana genannt, erhält man eine ähnliche Wirkung. Dabei können die Beine gerade ausgestreckt, weiter als die Mattenränder oder über einen Stuhl gelegt werden.

T-Shape Schulterstand-Varianten: 2 Yoga-Polster wie ein T gelegt.



Zu guter Letzt: Shavasana, hier als Viparita Karani Abwandlung, um den Fluss zurück zur Körpermitte zu fördern und den Kühlmechanismus "Kinnverschluss", auch in der Schlussentspannung beizubehalten.


Viel Freude beim Üben!

Fragen gerne an: yoga@claudiyengar.com




Claudia Lamas Cornejo 
ist selbstständige PR-Managerin, Iyengar-Yoga-Praktizierende und -Lehrerin.


Ihr Projekt "Iyengar Yoga Blog" verfolgt das Ziel, Themen rund um das Studium und die Praxis des Yoga zu beleuchten, Übungstipps zu geben und verschiedene Stimmen der Iyengar Yoga Gemeinschaft zu Wort kommen zu lassen:


www.claudiyengar.com/blog