Suche

»Seinem scharfen Blick entging nie etwas!«

Neues Interview mit dem Senior Iyengar Yogalehrer Jawahar Bangera über die Lehren von BKS Iyengar, über Online-Yoga via Zoom und wie man das Beste aus jeder Situation macht.


Jawahar (links) and Ramanand in Hanumanasana unter dem strengen Blick von BKS Iyengar, Kawailoa Beach. Credits: Iyengar Yoga Silent Dance Center


Claudia Lamas Cornejo: Wann und wie hast du deine Yogapraxis begonnen?


Jawahar Bangera: Ich beendete das Internat 1969. Als ich nach Mumbai zurückkehrte, war ich überrascht, dass meine Familie (beide Eltern und drei Brüder) bereits sonntags an einem Iyengar-Yoga-Kurs teilnahm. Die Zeit war von 07:30 bis 09:30 Uhr.

Als ich aufwuchs, haben wir unsere Eltern nie in Frage gestellt. Es war also ganz normal, dass uns befohlen wurde, den Kurs zu besuchen. Im Internat begannen unsere Tage immer sehr früh und ich war kein "Morgenmensch" .... also musste ich zum Unterricht "geschleppt" werden! Als ich erfuhr, dass der Unterricht auch samstags von 14:00 bis 16:00 Uhr stattfand, entschied ich mich bereitwillig für diese Zeit.

In früheren Jahren reiste Guruji jedes Wochenende mit dem Zug nach Mumbai, bei Regen oder Hitze! Er leitete eine Klasse am späten Samstagnachmittag und eine weitere am Sonntagmorgen. Nach dem Unterricht am Sonntag fuhr er mit dem Zug zurück nach Pune. Es war der Monat Mai. Guruji pflegte im Mai ins Ausland zu reisen, um Yehudi Menuhin und seine Gruppe von Freunden zu unterrichten. In Gurujis Abwesenheit leiteten seine, von ihm selbst ausgebildeten Schülerinnen und Schüler den Unterricht. Durch sie wurde ich in den Iyengar Yoga eingeführt. Als Guruji zurückkehrte, bat ich um die Erlaubnis, sein Schüler zu werden, und er akzeptierte mich. Technisch gesehen wurde ich also von Gurujis Schülerinnen und Schülern in den Iyengar Yoga und von Guruji selbst in das Thema eingeführt.



CLC: Was ist für dich persönlich die wichtigste Erinnerung an ihn?


JB: Da gibt es sehr viele Erinnerungen! Bevor ich Guruji traf, stieß ich auf sein klassisches Buch "Yoga Dipika" (Licht auf Yoga). Meine Eltern hatten dieses Buch. Es war eine gebundene Ausgabe mit allen Bildern auf der Rückseite des Buches. Die Bilder waren faszinierend! In meinem Internat waren Sport wie Fußball, Hockey, Kricket und Laufen, Leichtathletik, Gymnastik, Boxen Pflicht. In unseren Turnstunden ließ uns unser Lehrer immer Arm-Balancen (āsanas) machen. Dieser Aspekt weckte mein Interesse. Die große Überraschung war, als ich Guruji traf und mir sagte: "Das ist derselbe Mensch wie in dem Buch!" Es kommt nicht oft vor, dass man den Autor eines klassischen Buches trifft und auch seine Praxis beobachten kann!



CLC: Bist du mit BKS Iyengar und Geetaji zu ausländischen Kongressen gereist und wenn ja, was ist deine schönste Erinnerung daran, mit deinem Lehrer zu reisen und bei diesen internationalen Kongressen zu helfen?


JB: Auch hier gibt es viele Erinnerungen! Ich hatte das Glück, dass Guruji mich für würdig genug hielt, ihn bei seinen Reisen in den Jahren 1984, 1987, 1990, 1992 und 1993 zu begleiten. Ich hatte nicht die Gelegenheit, Geetaji auf ihren internationalen Kongressen zu dienen.


Guruji war 1984 bereits Mitte sechzig. Wir waren uns der Geschwindigkeit, mit der Guruji sich im Klassenzimmer zu bewegen pflegte, durchaus bewusst. Es war noch erstaunlicher, ihn zu sehen, wie er schnell von einem Klassenzimmer zum anderen ging und unermüdlich die Lehrenden und Übenden beobachtete! Seinem scharfen Blick entging nichts! Jede Klasse hatte ein anderes Kaliber von Übenden, und er half den Lehrerinnen und Lehrern, den Unterricht so zu leiten, dass es keine Missverständnisse zwischen den Worten und dem Sinn der Übung gab.





”Guruji vereinfachte die Art und Weise, wie selbst der erfahrenste Lehrer eine Klasse leiten sollte.“



Bei seinem ersten Besuch war Guruji anderswo untergebracht als die Gruppe, die ihn begleitete. Zu dieser Zeit wussten viele nicht, dass Guruji immer gerne mit der Gruppe zusammen war, mit der er reiste. Dennoch sorgte er dafür, dass jeder von uns bequem untergebracht und gut verpflegt war, so wie Eltern sich um ihre Kinder kümmern!



CLC: Aufgrund der vergangenen Pandemie wird die kommende Iyengar Yoga Convention im Juni noch einmal online stattfinden - was würdest du persönlich als Vorteil dieser relativ neuen Form des Online-Lehrens und -Lernens ansehen und was sind in deinen Augen die Nachteile?


JB: Ich muss gestehen, dass ich zu Beginn der Pandemie nicht erwartet hatte, dass sie so lange andauern würde, wie sie es tat. Als ich gebeten wurde, mit dem Online-Unterricht zu beginnen, war ich überzeugt, dass Iyengar Yoga NICHT online unterrichtet werden kann.

Nachdem RIMYI mit dem Online-Unterricht begonnen hatte, hatten meine Kolleginnen und Kollegen und ich keine Ausrede mehr, um den Unterricht nicht auch online abzuhalten. Hier gaben uns einige unserer Schülerinnen und Schüler, die ZOOM bereits für ihre geschäftlichen Aktivitäten nutzten ein paar Anleitungen, wie das Medium gehandhabt werden kann. Diese Lektionen waren nützlich, um uns etwas Vertrauen in die Durchführung unserer Kurse zu geben.

Ich habe sehr lange gebraucht, um mich daran zu gewöhnen. Dann habe ich mich an das Medium gewöhnt. Ich bemerkte, dass ich im Interesse der Sicherheit der Teilnehmenden die Anweisungen ändern musste, um ihnen zu helfen, mit Requisiten oder Möbeln aus dem Haushalt zu improvisieren, damit ihnen die Vorteile des Iyengar Yoga vermittelt werden können. In einer Präsenz-Sitzung kann man die Fehler schnell physisch ausgleichen und mit dem Unterricht fortfahren. Online können wir den Teilnehmenden helfen, zu lernen, eigene Anpassungen vorzunehmen!



”Das neue Medium nutzen, um die Übenden zu ihren eigenen Lehrern und Helfern zu machen und ihr Üben zu Hause zu etablieren!“


In den Online-Sitzungen habe ich gelernt, aus meinen eigenen Erfahrungen zu schöpfen und zu versuchen, sie so klar wie möglich zu vermitteln. Inzwischen bin ich mit dem virtuellen Medium so vertraut, dass ich sogar die Präsenz-Sitzungen nicht mehr vermisse. Ich habe meine Auslandsbesuche für einige Zeit abgesagt und meine Freunde gebeten, mir zu erlauben, Iyengar Yoga online weiterzugeben.

Persönlich sehe ich keine Nachteile! Man muss lernen, stets das Beste aus einer Situation zu machen. Und unser Yoga und unsere Praxis unterstützt uns darin.



Claudia Lamas C: Vielen Dank für deine Zeit, Jawahar!


Jawahar Bangera: Danke und bis bald auf der deutschen Iyengar Yoga Online-Convention!


 

Jawahar Bangera, ein weltbekannter Senior Iyengar Yogalehrer und enger Schüler von BKS Iyengar unterrichtet auf der kommenden deutschen Iyengar Yoga Online-Convention vom 17. bis 19. Juni 2022.

Programm:

10-12:30 (Asanas), CET

12:30-13:00 Uhr CET (Q&A).


Anmeldung:

info@iyengar-yoga-deutschland.de